Wochenthema: Gewohnheit

Ursprünglich veröffentlicht auf Denkzeiten:
Der Mensch neigt oft dazu, Gewohnheiten auszubilden. So bildet er eine Tagesroutine aus, bei welcher jeder Tag in den grossen Zügen dem anderen gleicht. Man steht auf, bereitet sich nach dem täglich gleichen Muster auf den Tag vor, geht auf demselben Weg zur Arbeit, sitzt im Bus oft am…

Friedrich Nietzsche: Vom Willen zum Leide

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900) Vom Willen zum Leide* Vom Willen zum Leide. Vom Gesicht zum Räthsel. Von der Seligkeit wider Willen. Vor Sonnen-Aufgang. Von der verkleinernden Tugend. Vom Vorübergehen. Das Winterlied. Von den Abtrünnigen. Die Heimkehr. Von den drei Bösen Vom Geist der Schwere. Die Beschwörung. Der Genesende. Von der grossen Sehnsucht. Von … Mehr Friedrich Nietzsche: Vom Willen zum Leide

Worauf gründen unsere Urteile?

Bewegt man sich in sozialen Medien, wird man immer wieder mit Filmen konfrontiert. Diese zeigen sehr plakativ Situationen, die darstellen sollen, wie die Welt nicht zu sein hätte, aber sei. Es wird ein Aufschrei provoziert aufgrund offenkundiger Missststände. Egal ob es um Kindererziehung, Tierhaltung, Fleischkonsum, Konsum generell oder das menschliche Miteinander geht – für alles … Mehr Worauf gründen unsere Urteile?

Vom Denken

Ich sitze hier und denke. Ich tue das relativ oft. Oft höre ich auch, ich dächte zu viel. Wenn ich weniger nachdenken würde, so heisst es, ginge alles leichter. Ab und an glaube ich das sogar. Doch dann rebelliert alles in mir. Sind nicht die grössten Gräueltaten aus Unbedachtheit geschehen? Laufen wir nicht oft in … Mehr Vom Denken

Das Kranken der Welt

Der Mensch als Gegenstand von Philosophie und Einzelwissenschaften Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft. […] So ist denn alles, was ihr Sünde, Zerstörung, kurz das Böse nennt, mein eigentliches Element.[1] Kriege, Massen- und Völkermorde, Bankencrashs und Wirtschaftskrisen, religiös motivierte Konflikte und blutige Revolutionen zur Errichtung einer … Mehr Das Kranken der Welt

Ein Hoch auf die Freiheit, oder: Wieso das Burkaverbot nichts damit zu tun hat

Ein Thema ist in aller Munde: Das Burkaverbot. Stimmen werden laut, es müsste dringend umgesetzt werden, denn als Zeichen der Unterdrückung – als solches werden Burkas hingestellt – seien Burkas nicht mit unseren westlichen Werten vereinbar. Auf welche Werte beruft man sich genau? Mehrheitlich wohl auf zwei: Die Gleichstellung von Mann und Frau (im Sinne … Mehr Ein Hoch auf die Freiheit, oder: Wieso das Burkaverbot nichts damit zu tun hat

Determinismus – Das Ende jeglichen Denkens?

Beim Determinismus geht man davon aus, dass jegliches Tun und auch Wollen von Verschaltungen im Gehirn vorgegeben ist. Wir kommen mit einer Hirnstruktur zur Welt, welche alle Möglichkeiten des Lebens auf dieser Erde beinhaltet, sich danach den vorgefundenen Gegebenheiten (Familie, Kultur, Region, etc.) anpasst. Es bilden sich aus den Möglichkeiten also reale Verschaltungen aus, welche … Mehr Determinismus – Das Ende jeglichen Denkens?

Glück: Begeisterung statt Erfolg

Zu allen Zeiten wurde es als höchstes Gut, als erstrebenswertes Ziel genannt: Das Glück. Schon Aristoteles propagierte es in seiner Nikomachischen Ethik, die heutige Ratgeberliteratur bestätigt es weiter. Wenn man das weiss, würde man denken, dass wir Menschen alles dafür tun, das Glück zu finden und es in unser Leben zu integrieren. Was genau ist … Mehr Glück: Begeisterung statt Erfolg

Der Umgang mit eigenen Ängsten

Gibt es sinnvolle Ängste? Diese Frage las ich kürzlich im Internet. Der Fragesteller verneinte die frage sogleich. Nun sind wir Menschen oft mit Ängsten konfrontiert. Soll das alles sinnlose Zeitverschwendung sein? Ich denke nicht. Angst ist ein Warnsignal. Sie kann vor akuten Gefahren warnen und somit das Überleben sichern. Sie hier als sinnlos zu bezeichnen, … Mehr Der Umgang mit eigenen Ängsten